Neunte Information der Schulleitung zur Organisation

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

ab Montag 08.06.2020 wird der Unterricht für die Klassenstufen 7 und 8 wieder aufgenommen.

Auch für diese Stufen wird es einen Wechselplan geben, da jede Klasse in zwei Gruppen aufgeteilt wird, damit in den Räumen der Mindestabstand eingehalten werden kann.

Der Präsenzunterricht für die Stufen 7 und 8  startet also am 8. Juni 2020 für die ersten Lerngruppen und am 15.Juni 2020 für die zweiten Lerngruppen. Parallel dazu werden die pädagogischen Angebote für das häusliche Lernen für alle anderen Klassen sowie alle Schülerinnen und Schüler, die aus persönlichen Gründen nicht an der Präsenzbeschulung teilnehmen können, fortgesetzt.

Für unsere Schule bedeutet dies, dass andere Stufen phasenweise wieder zuhause bleiben werden und weiterhin online durch ihre Lehrkräfte betreut werden. Bitte merken Sie sich jedoch schon vor, dass DER UNTERRICHT FÜR DIE STUFE 8 IN RHAUNEN STATTFINDEN WIRD.

Schülerinnen, die nicht am Präsenzunterricht teilnehmen, weil sie oder ihre Angehörigen zur Risikogruppe gehören, legen bitte der Schule ein Attest vor.

Für alle SchülerInnen fahren die Busse nach dem gleichen Fahrplan wie vor der Schulschließung.

Alle SchülerInnen der Stufen 7-8 erhalten in den kommenden Tagen Detailinformationen zur Unterrichtswiederaufnahme durch ihre TutorInnen.

Auch nach Schulöffnung bleibt die Schule weiterhin für den gesamten Publikumsverkehr geschlossen.

Das Betreten des Schulgeländes ist nur Lehrkräften, SchülerInnen und weiterem schulischen Personal gestattet.

Für alle Personen ist das Tragen einer Atemschutzmaske auf dem Gelände der Schule verpflichtend.

Insbesondere die Hygiene- und Abstandsregelungen sind in der Schule unbedingt einzuhalten.

Vorsorglich muss ich schon einmal auf folgende Regelung hinweisen:

Bei Schülerinnen und Schülern, die sich nicht an die geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen halten, liegt ein Verstoß gegen die Ordnung in der Schule i. S. v. § 95 ÜSchO vor. Als erzieherische Einwirkung gem. § 96 Abs. 1 ÜSchO sollte zunächst eine Ermahnung ausgesprochen werden. Wird dieser Ermahnung nicht Folge geleistet, kann eine Untersagung der Teilnahme am Unterricht oder ein Ausschluss von der Schule auf Zeit erfolgen. Gem. § 98 Abs. 4 und § 99 Abs. 8 ÜSchO können diese Maßnahmen auch vorläufig durch die Schulleiterin oder den Schulleiter ausgesprochen werden.

Ich denke, für alle werden gegenseitige Rücksichtnahme und Unterstützung eine Selbstverständlichkeit sein. So bleiben wir alle miteinander gesund.

Allen SchülerInnen und Schülern wünsche danke ich für den bisher reibungslosen Ablauf des Unterrichts. Das Provisorium läuft dank Eures Verständnisses sehr ordentlich.

Den Stufen 7 und 8 wünsche ich  einen guten Start, die Lehrerinnen und Lehrer freuen sich auf Euch.

Mit freundlichen Grüßen
Antje Petri-Burger, DIR IGS